Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

Kunst trotz Corona: DA goes on!

Künstlerpost, virtuelle Ausstellungen, Gravenhorster SAISONALE* digital…

Das letzte Jahr war aufgrund der Corona-Pandemie von Herausforderungen, Neuplanungen aber auch Absagen geprägt. Doch schon früh haben wir nach Alternativen zu Partizipation und Präsentation der Kunstprojekte gesucht und das DA, Kunsthaus im virtuellen Raum geöffnet. Gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern entstanden Künstlerposts auf Facebook, digitale Galerien auf Instagram, Anleitungen zum Mitmachen und Mitdenken via Vimeo oder Youtube – wir stellten unsere »Gebrauchsanleitung für das KLOSTERGRÜN« vor und berichten aus den privaten Ateliers der Künstlerinnen und Künstler… Das behalten wir auch 2021 bei. Hier zeigen wir Euch und Ihnen die gesamte virtuelle Dokumentation der Kunst im DA auf einen Klick. Einfach folgen!

DA auf Facebook  DA auf Instagram  DA auf YouTube

DA, virtuell erleben!



+++ Virtueller AUFTAKT! Projektstipendium KunstKommunikation 21 +++

Kati Gausmann »Portraits von Tagen und Orten« | Julia Arztmann »hard working / soft working« | Carola Rümper »BANG! BOOM!« | Janina Schmid »Self Service Selfie Box« – Zum AUFTAKT 2021 öffnen gleich vier Stipendiatinnen ihre Projekträume, präsentieren hier vorerst virtuell ihre künstlerischen Konzeptideen und stellen spannende und inspirierende Perspektiven zur aktiven Beteiligung an den Kunstprojekten vor. Es lohnt sich auch den jeweiligen Social-Media-Kanälen der Künstlerinnen zu folgen: mehr in unseren Posts auf unsem Instagram-Kanal.

weiterlesen

Als Herzstück des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst fördert der Kreis Steinfurt mit dem deutschlandweit einmaligen Projektstipendium KunstKommunikation partizipatorische Kunstprojekte und Interventionen im ländlichen Raum auf internationaler Ebene. Getreu dem Motto »Mitmachen und Mitdenken« sprechen die Kunstprojekte seit über fünfzehn Jahren eine breite, regionale Öffentlichkeit an und laden dazu ein, aktiver Teil des Kunstgeschehens zu sein.

Kamera: Sabine Herke | Bildmaterial und Animationen der genannten Künstlerinnen | Fotos: Michael Jezierny | Composing: herkewerke

mehr zu den Kunstprojekten 21

+++ Virtueller RÜCKBLICK! Projektstipendium KunstKommunikation 20 +++

Was bleibt vom »Assembly – mit Anschlussmöglichkeiten« … Rückbau der Wucherungsinstallation »Growth« live … bye-bye »Klangrecherche / Tänzelrecherche« – normalerweise verabschieden wir unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten per Finissage im DA, Kunsthaus – mit vielen Kunstfans und übers Jahr an den Kunstprojekten Beteiligten. Dieser Kunstdialog fehlt in Zeiten von Corona und Lockdown. So möchten wir den Kunstschaffenden, euch und Ihnen virtuell die Möglichkeit geben, noch einmal an den verschiedenen, künstlerischen Sicht- und Arbeitsweisen zu partizipieren. RÜCKBLICK! auf YouTube Shortversion auf Facebook

weiterlesen

DANKE auch an unsere Sponsoren und Förderer: LWL– Landschaftsverband Westfalen-Lippe | VG Bild-Kunst | Schöne Werbung DE | EGST – Entsorgungsgesellschaft Steinfurt mbH | FFAP – Forschungsstelle für anarchistische Produktion

Kamera: Sabine Herke | Michael Jezierny | Matti Jung | Marte Kiessling | Andreas Lechtape | Pia Schepers | Samuel Treindl | Lars Wiencke
Composing: herkewerke

mehr zu den Kunstprojekten 20

+++ Porträts von Tagen und Orten +++

Die Projektstipendiatinnen 21 stehen in den Startlöchern! Kati Gausmann berichtet über ihre Ursprünge zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Schattenverläufen.

Die Stipendiatinnen beginnen mit ihren Vorbereitungen für ein partizipatives Jahr 2021 und geben schon mal virtuelle Einblicke in den künstlerischen Schaffensprozess. Mit ihrem Video aus dem Atelier berichtet die Berliner Künstlerin Kati Gausmann von ihrer Recherche nach geeigneten Orten im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst sowie in der Umgebung, an denen sie Schattenverläufe von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zeichnerisch festhalten wird. Diese Zeichnungen gehen über eine Dokumentation des rein Sichtbaren hinaus und fangen das immaterielle Spiel von Zeit und Bewegung (Rotation der Erde) ein. Kati Gausmann wird den Prozess ihres Kunstprojektes »Portraits von Tagen und Orten« regelmäßig auf Instagram dokumentieren. Also am besten gleich ihren Kanal @portaits_von_tagen_und_orten abonnieren!

weiterlesen

Im Zentrum der künstlerischen Praxis von Kati Gausmann stehen die Bewegungen der Erde und ihrer Oberflächen. Die Berliner Künstlerin erforscht, ausgehend vom Menschen, räumliche und zeitliche Relationen von Erdbewegungen und deren Spuren. Die Erde als einen plastischen Körper in Bewegung zu denken, als Material in steter Veränderung, auf das und in dem Kräfte formbildend wirken, fasziniert Kati Gausmann ebenso wie die Tatsache, wie wenig der Mensch von vielen dieser Erdbewegungen wahrnimmt, in die er unausweichlich eingebunden ist.
Das Interesse ist geweckt? Mehr über die Welt und ihre Phänomene durch den künstlerischen Blick von Kati Gausmann auf der Website der Künstlerin:

www.kati-gausmann.de

+++ Virtueller Rundgang »Winterlicht – Imagined dimensions« | Tim Roßberg +++

Nicht live, aber virtuell auf Youtube, Facebook und Instagram: Wegen des Corona-Lockdowns konnte wir die diesjährige Lichtkunstausstellung der Reihe »Winterlicht im DA« nicht eröffnen. Dennoch setzt Lichtkünstler Tim Roßberg die Räume des DA, Kunsthaus durch Lichtprojektionen, Installationen und Sounds in Bewegung. Audiovisuelle Inszenierungen geben Anlass über unsere Vorstellungen von Raum und Räumlichkeit zu reflektieren. Die installativen Arbeiten erweitern die gegebene Architektur des Ortes und unsere Erfahrungswirklichkeit um weitere Dimensionen. Tim Roßberg gestaltet aus Licht, Video, Objekt und Sound hybride Werke, die vielschichtige Bild- und Wirkungsräume offenbaren. Sie oszillieren zwischen kühlem Konstruktivismus, sinnlicher Inszenierung und kosmischer Unendlichkeit.

weiterlesen

Speziell für das Kloster Gravenhorst konzipiert, vergegenwärtigen die raumfüllenden Environments Realität und Imagination – eine Einladung an die Sinne. Nach Wiedereröffnung der Museen wird »Winterlicht – Imagined dimensions« noch bis zum 14.02.21 im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zu erleben sein.

Virtueller Rundgang »Imagined dimensions« auf Youtube

Lichtprojektionen und Sound: © Tim Roßberg
Kamera: Andreas Lechtape | Composing: herkewerke

gefördert durch: Kreissparkasse Steinfurt

+++ Virtueller Rundgang »Kunst in der Region 20« +++

Durch den erneuten Lockdown im November mussten wir auch unsere Ausstellung »Kunst in der Region 20« vorzeitig für das Publikum schließen. Aber es bleibt für alle Kunstfans nun ein virtueller Rundgang durch die 33. Gemeinschaftsausstellung zeitgenössischer Kunst im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst. 22 Künstlerinnen und Künstler zeigten Malerei, Graphik, Fotografie, Skulpturen, Objekte und Rauminstallationen:

weiterlesen

Künstlergruppe Amöbe, Amsterdam/Osnabrück/Berlin (Adrian Faes, Kati Gausmann, Katharina Pöhlmann) | Maike Denker, Münster | Susanne Koheil, Münster | Holger Krischke, Münster | Holger Küper, Münster | Tamara Malcher, Münster | Arezoo Molaei, Münster | Haakon Neubert, Münster | Nadia Pereira Benavente, Münster | David Rauer, Osnabrück | Angelika Rauf, Münster | Nicole Schulze, Bramsche | Julia Siegmund, Nordhorn | Veronika Teigeler, Hörstel | Marion Tischler, Osnabrück | Jutta Tonigs, Rheine | Yoana Tuzharova, Münster | Max van Dorsten, Münster | Dieter van Offern, Coesfeld | Manfred Wintermann, Lingen

Fachjury: Merle Radtke | Kunsthalle Münster, Jutta Meyer zu Riemsloh | Kunstverein Münsterland e.V. und Prof. Dirk Löbbert | Kunstakademie Münster

Video und Composing: herkewerke
Sound: Cosmic flow – gemafreie Musik von www.frametraxx.de

gefördert durch: Kreissparkasse Steinfurt

»Kunst in der Region 20« auf YouTube

+++ Wir sind jetzt auch auf YouTube DA! +++

Mit einem virtuellen Rundgang durch die Ausstellung »Das Gießkannenmuseum unterwegs« startet das DA, Kunsthaus nun auch einen eigenen YouTube-Kanal!

Das Künstlerkollektiv »gärtnerpflichten« (Oliver Behnecke, Ingke Günther, Esther Steinbrecher, Jörg Wagner und Manuela Weichenrieder) zeigt im Gravenhorster Gewölbe überaus originelle Gießkannen aus aller Welt – eine temporäre Präsentation des Gießkannen Museums Gießen im Rahmen der Gravenhorster SAISONALE*. Über 100 wasserspendende Gefäße ermöglichen unterschiedlichste Gießerlebnisse.

weiterlesen

Gießkannen für drinnen und draußen, Designerobjekte, Freilandkannen, Kindergießkannen oder kuriose Unikate – Ingke Günther und Jörg Wagner geben einen virtuellen Einblick… Video: Michael Jezierny

Die Gravenhorster SAISONALE* wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, dem LWL und der Kreissparkasse Steinfurt

DA, Kunsthaus auf YouTube

+++ ASSEMBLY – Entschalung des 1. Bauabschnitts +++

Ortstermin auf dem Klostergrün +++ vorläufiges Ergebnis: ein Monument in Form einer Ecke, die ab sofort in jede Richtung weitergebaut werden kann. O-Ton vom Künstler Samuel Treindl: »Das Besondere an dem Projekt: Es gibt kein Innen und kein Außen.« und: »Alles was da ist, ist erst mal stabil…« Ihr wollt wissen, wie es weitergeht auf der architektonischen Baustelle »Assembly – mit Anschlussmöglichkeiten«? Skulptur, Bauruine, Ort – das partizipatorische Kunstprojekt von Samuel Treindl lädt zur Betrachtung, aktiven handwerklichen!!! Beteiligung und zur individuellen Nutzung ein.

weiterlesen

+++ Über den Sommer wird es im Rahmen des Projektstipendium KunstKommunikation Baustellengespräche mit dem Künstler – und Bier geben. +++ Termine verraten wir euch in Kürze auf unserer Website, Facebook und Instagram. Also dranbleiben!!!! Und noch ein Spendenaufruf: Baumaterial ist nach wie vor willkommen….

Mehr zum Projekt »Assembly«

+++ Sing it to the bees +++

Eigentlich hatte Jorn Ebner für seine »Klangrecherche / Tänzelrecherche« im Rahmen des Projektstipendium KunstKommunikation 20 für den nun leider nicht stattfindenden Marktzauber eine Live-Performance vor großem Publikum geplant. Am 20. Mai hieß es nun »Aufnahme läuft!« und es entstand eine virtuelle Sound-Performance, die ihr auf Instagram, Vimeo und Facebook schauen könnt.
Jorn schreibt:
»Mit der Performance stelle ich eine Situation aus einem Video nach. Darin war ein ägyptischer Imker zu sehen, der in seinen Bienenstock ruft oder singt, um herauszufinden, ob die Bienen schwarmbereit sind. Das Video vermittelt den Eindruck, als würden die Bienen dem Imker antworten.

weiterlesen

In dieser Performance singe ich die Bienen in meinem Laptop an, die auch immer antworten. Die Bienenaufnahmen stammen auf dem Tierstimmenarchiv des Berliner Naturkundemuseums. Den Titel habe ich einer traditionellen Praxis im europäischen (besonders englischsprachigen) Raum entliehen: ‘Telling the bees’. Den Bienen sollten wichtige Familienereignisse berichtet werden (Tod, Geburt, u.a.), ansonsten würde ein Unglück im Verhältnis zu den Bienen geschehen (kein Honig, Schwärmen, Bienensterben* oder ähnliches).«

IGTV-Video »Sing it to the bees« auf Instagram

* Beim anschließenden Gang über das Klostergelände offenbarte uns sich ein ganz reales Drama zum Leben und Sterben der Bienen. Lest Jorn’s Essay über dieses Erlebnis:

Die toten Bienen in Gravenhorst | PDF

+++ KÜNSTLERPOST No. 12 +++

Update 03.06.20: Der neue Trailer für das Schattentheater ist online. Hier schon mal ein paar Eckdaten: »Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater« von Susanne Bosch im Rahmen der Gravenhorster SAISONALE* – temporäre Kloster.Garten.Kunst. Aufführung am 13.09.20 im Garten des Klosters Gravenhorst. Ausstellung zum Projekt vom 30.08. – 27.09.20 im Kunsthaus Kloster Gravenhorst.

Longversion der Künstlerpost von Susanne Bosch auf Facebook

+++ KÜNSTLERPOST No. 11 +++

Am 09.05.20 ab 14 Uhr geht’s wieder ganz real auf’s Klostergrün – aber auch digital könnt ihr weiter Mitmachen und Mitdenken! Nikola Dicke, Künstlerin des Kreis.Spiel.Garten schreibt:
»Zoltan Labas, Spieleautor, Künstler und Bühnenbildner aus Berlin, hat den KREIS.SPIEL.GARTEN als Modell nachgebaut und einen Bastelbogen für ein Modell- oder Distanzspielbrett entwickelt, das ihr hier herunterladen könnt. Dazu habe ich ein DIY-Videotutorial und eine Anleitung gemacht, damit ihr das gut zusammenbasteln könnt. Spielt mit und schickt uns eure Spielideen!!!

weiterlesen

Im virtuellen Seminarraum der Universität Osnabrück haben wir außerdem den Plan für das Seminar »Kunst und Spiel« erarbeitet, in dem die Studierenden des Faches Kunst/Kunstpädagogik mit uns Spiele für Gravenhorst erfinden.

Viel Spaß und herzliche Grüße, Nikola«

Info-Flyer zum Kreis.Spiel.Garten

+++ Wir sind wieder DA! +++

Auge in Auge mit den Gärtnerfeinden, Geschichte(n) hautnah von Kirschkernen in der Latrine und Bier in der Fastenzeit… Sa 09.05. ab 14 Uhr können wir endlich die Historische Präsentation »Gravenhorster Gärten« für euch öffnen – hier schon mal unsere virtuelle Führung auf Instagram mit O-Ton der Kunsthistoriker und Kuratorin der Ausstellung Uta C. Schmidt. Sie folgt den Spuren einer Karte von 1808, die gleich sieben Gärten zeigt: einen »Küchengarten«, einen »Baumgarten«, einen »Hopfengarten«…

weiterlesen

Nördlich der Landstraße nach Ibbenbüren lag ein vierter Garten und südöstlich des Klosters der »Neue Garten«. Die Ausstellung »Gravenhorster Gärten« findet im Rahmen der Gravenhorster SAISONALE* temporäre Kloster.Garten.Kunst statt. Sie bleibt noch bis Mitte September im kleinen Saal.
DAnke für alle Leihgaben und die Exponate des LWL Museums für Naturkunde, Münster und für die historischen Karten aus dem Landesarchiv NRW – Abteilung Westfalen – Abbildungsnachweis: LAV NRW W, W 051/ Kartensammlung A Nr. 409 und K 201/ Regierung Münster Nr. 15705 | Video: Pia Schepers

Mehr zur Ausstellungsreihe »Geschichte hinterm Giebel«

+++ zwanzigzwanzig digital +++

Das waren noch (Vor-Corona-)Zeiten! So viele Kunstfans waren bei der Eröffnung DAbei … Und nun? Go with the flow! – Protected Places – word without meaning – so viel Kunst und ihr könnt sie nicht live erleben? Wir zeigen euch hier das Video von Alaa Nasser zu »zwanzigzwanig« – der Jubiläumsausstellung der Künstlervereinigung Welbergener Kreis – auf Youtube. Zum Glück können wir die Ausstellung bis zum 24.05.20 verlängern. DA wächst die Chance auf einen realen Besuch.

Zu sehen sind Werke von Willi Ahlmer | Jutta Bäumler-Beuing | Reinhard Dasenbrock | Hildegrad Drath | Heinrich von den Driesch | Jupp Ernst | Elke Fülling | Andreas Gorke | Thomas M. Hartmann | Freimut Kiewisch | Birgit Kippelt …

weiterlesen

… Michael Lohmann | Udo Mathee | Kristian Niemann | Dieter van Offern | Zdzislaw Pacholski | Günter Pfützenreuter | Eddy Pinke | Martin Rehkopp | Irmgrad Sabelus | Bettina Sandhaus | Christina Sauer | Dieter Schmale | Franz Josef “Toto” Schwegmann | Marianne Stark-Westkamp | Peer Christian Stuwe | Sabine Swoboda | Veronika Teigeler | Silke Wellmeier

Tipp: Schnelldurchlauf auf Instagram von Pia!

+++ Baustelle auf dem KLOSTERGRÜN +++

News von unserer Mitarbeiterin Pia – aus dem Homeoffice, live und DA:

»Schon seltsam: Kunstprojekte aus dem Off planen, Künstler, Künstlerinnen und mein DA-Team nur digital zu treffen… Ab und an geht es dann aber doch in unser Büro im Back- und Brauhaus, die Jubiläumsausstelung ‘zwanzigzwanig‘ und die historische Präsentation ‘Gravenhorster Gärten’ ganz für mich alleine – das macht schon ein wenig traurig! Also: Mittagspause auf dem Klostergrün genießen. Und – wer hätte es gedacht: DA goes on! Die Baustelle »Assembly – mit Anschlussmöglichkeiten« von Projektstipendiaten Samuel Treindl wächst von Woche zu Woche. Leuchtende Farben und Metalloberflächen springen ins Auge, der neongelbe Kompressors rattert mit dem Frühlingsgezwitscher der Vögel um die Wette…

weiterlesen

Samuel geht es weniger um eine fertige Kunstinstallation – im Fokus steht der Entstehungsprozess als ästhetischer Erfahrungsraum: Noch besteht Einsturzgefahr auf der Baustelle, erklärt mir der Künstler. Aber sobald die Beton-Schalung fertig ist, wird er das Absperrband entfernen und hofft auf kreative Anbauaktionen. Dann seid IHR aufgefordert, das Provisorium zu erweitern und nach ganz eigenen Vorstellungen zu ‘verbessern’. Wir sind gespannt!
Liebe Grüße von Pia«

Merh zum Projekt »Assembly«

+++ KÜNSTLERPOST No. 6 +++

Einen »Bienentanz-Workshop« mit lokalen Tanzgruppen veranstalten… mit regionalen Imkern sprechen und die Klang-, Bewegungs- und Kommunikationsformen der Bienen weiter erforschen… Das würde Künstler Jorn Ebner (Nominal Extrem) jetzt gerne in Gravenhorst tun… Nun muss der diesjährige Stipendiat auch zuhause in Berlin bleiben. Untätig ist er aber nicht: Er arbeitet an Klang- und Tanzperformances, macht Fotos und dreht ein Video zu seinem Projekt. Ein paar Impressionen hat er uns bereits geschickt. Wir sind sehr gespannt:

weiterlesen

»Inspiration gab mir dazu die Beijing Oper, eine traditionelle chinesische Theaterform, die mit stark geschminkten Gesichtern und opulenten Kostümen arbeitet… Meine Masken habe ich den Fotografien von exotischen Bienen (vor allem aus Südamerika) entlehnt. Auch indigene Völker nutzen Gesichtsbemalung, die eine Nähe zu ihrer natürlichen Umwelt nahe legt. Die starke Formalisierung und Verkünstlichung der Gesichter in meinen Video-Stills und des Auftakt-Outfits, setzen einen visuell markanten Beginn. Im Münsterland nähere ich mich der Auseinandersetzung mit den Bienen mittels einer Art der äußerlichen Aneignung.«

Mehr zum Kunstprojekt »Klangrecherche / Tänzelrecherche«