Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

Veranstaltungskalender 2023

Konzerte, Ausstellungen, Winterlicht & Kunstprojekte im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Mitmachen und Mitdenken ist auch das Motto des spannenden Veranstaltungsreigens im DA. Fröhliche Feste rund um lebendige Geschichte, viel Kunst im Werden, Künstlerinnen und Künstler live erleben, fetzigen Klängen lauschen: Vom Familienkonzert Septemberklänge bis zu den Kunstaktionen zum Projektstipendium KunstKommunikation gibt es im DA Inspiration und (Kunst)Genuss. Wie wär’s mit openART und Marktzauber, SOUNDSEEING und Winterlicht, Historische Präsentationen, die alljährlichen Wettbewerbe Jugend gestaltet und Kunst in der Region. Mit »live on stage« bietet das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst eine experimentelle Bühne… Last but not least locken wieder zahlreiche Workshops und Führungen ins DA. Kunst und Geschichte live – zum Mitmachen, Mitdenken und Miterleben!

Die aufgeführten Termine gelten vorbehaltlich der Durchführbarkeit aufgrund der Corona-Pandemie und der tagesaktuellen Beschränkungen sowie der Hygienemaßnahmen.

Foto: Philipp Fölting

DA ist Kunsterlebnis!



bis 26.02.23 Winterlicht | »More Blues« | Lichtinstallationen von Christoph Dahlhausen

»Winterlicht« ist eine Reihe einmaliger Ausstellungen zeitgenössischer Lichtkunst. Seit 2006 sind im Innen- und Außenraum des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Werke international renommierter Lichtkünstlerinnen und -künstler zu erleben. Die ortsspezifischen Eingriffe mittels Lichtelementen, Projektionen oder raumgreifenden Installationen verändern auf ganz unterschiedliche Weise die historische Klosterarchitektur in den dunklen Wintermonaten.

In dieser Wintersaison sind die raumgreifenden Lichtinstallationen des in Bonn und Melbourne lebenden Künstlers Christoph Dahlhausen zu erleben. Ausgehend von den besonderen Charakteristika eines Raumes entwickelt Dahlhausen genau austarierte Kompositionen – einen Rhythmus aus Raumstrukturen, Licht und Farbe. Künstliches und natürliches Licht sind gleichberechtigter Bestandteil der Werke und verweben sich zu einem sinnlichen Ereignis. Ganz bewusst setzt Dahlhausen die Zeit der Dämmerung und den Wechsel der Lichtverhältnisse in seinen künstlerischen Arbeiten ein.

In der Werkreihe »Stabilizing Light« werden profane, mit blauen Leuchtstoffröhren versehene Gerüstbauelemente vom Künstler in die Raumstrukturen eingebunden, es entstehen neue Sichtachsen, Wegeführungen und Orientierungen. Mit fortschreitender Dämmerung verschwindet die Konstruktion der Gerüststangen zusehends in der Dunkelheit, derweil die Leuchtkraft der Röhren zunimmt und einen atmosphärischen Lichtraum erzeugt. Diese Interaktion aus Materiellem und Ephemeren lässt die Installation zu einem begehbaren Schauspiel werden, in dem die Intensität und die Wandelbarkeit von Licht sinnlich erfahrbar wird.

Einladungskarte als PDF

Gefördert durch die Kreissparkasse Steinfurt und Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH

Tipp: Im Kontext seiner Ausstellung Winterlicht »More Blues« hat Christoph Dahlhausen eine Edition realisiert, die im DA, Foyer käuflich erworben werden kann.

Führungen durch »Winterlicht«: 01.01. | 15.01. | 22.01. | 05.02. | 19.02. | 26.02.23 | Beginn: 16 Uhr

mehr zur Edition von Christoph Dahlhausen und der Ausstellungsreihe »Winterlicht«

Virtueller Rundgang »More Blues« mit Statement Christoph Dahlhausen auf YouTube

bis 26.02.23 AUSBLICK! Projektstipendium KunstKommunikation 23 | Ausstellung der Entwürfe aus der Ideenwerkstatt

Mit dem deutschlandweit renommierten Projektstipendium werden im DA partizipative Kunstprojekte gefördert, die lebensnahe, alltägliche aber auch polarisierende Themen aufgreifen und Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Künstlerinnen und Künstler haben jedes Jahr die Chance auf eines der bis zu vier Stipendien. Die Vorgabe: Kunst als Kommunikation.
Der AUSBLICK! auf das Projektstipendium KunstKommunikation 23 zeigt die Entwürfe aller Projekte, die in einem zweistufigen Verfahren von einer Fachjury für die Ideenwerkstatt ausgewählt wurden und sich für die Endauswahl des Projektstipendiums im kommenden Jahr qualifiziert haben. Darunter sind auch die Projekte zu sehen, die im kommenden Jahr im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zur Umsetzung kommen.

26.03.23 Frühlingsfest | Eröffnung der historischen Präsentation und AUFTAKT! Projektstipendium KunstKommunikation 23

Mit einem Frühlingsfest eröffnet das DA die Kunstsaison 2023. Auf dem Programm stehen neben den beiden Ausstellungseröffnungen der historischen Präsentation »Geschichte hinterm Giebel« und AUFTAKT! Projektstipendium KunstKommunikation 23 mit Künstlergesprächen weitere künstlerische Highlights.

Mit einem Vortrag der Kuratorin Dr. Uta C. Schmidt wird zunächst die neue historische Präsentation eröffnet.
Beim AUFTAKT! zum Projektstipendium KunstKommunikation heißt es anschließend wieder Kunst zum Mitmachen und Mitdenken. Die Projekte der aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten werden der Öffentlichkeit vorgestellt. Warum sie so außergewöhnlich sind und wie man sich an Workshops und Aktionen beteiligen kann, wird beim Frühlingsfest verraten. Bei einem moderierten Rundgang durch die Ausstellung erhalten Besucherinnen und Besucher zusätzliche Einblicke in das Kunstschaffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Abbildung: Jan Philip Scheibe FICHTEN – FESTE VII 2022

26.03. – 16.04.23 AUFTAKT! Projektstipendium KunstKommunikation 23

Ausstellung mit Arbeiten der Projektstipendiatinnen und Stipendiaten im Westflügel | Start der Kunstprojekte mit erstem Künstlergespräch | Eröffnung der Projekträume: 26.03.

Die für das Jahr 2023 ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten präsentieren erstmals ihre partizipatorischen und ortsbezogenen Kunstprojekte der Öffentlichkeit:

Michelle Adolfs & Beate Gärtner | MyVR_Planet.DA
Albrecht Fersch | Das Gefundene-Musik-Orchester
Locu & Ruth | Still Standing Special Edition
Jan Philip Scheibe | FICHTEN [WÄLDER]

In Künstlergesprächen, die im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst mittlerweile schon Tradition sind, können Gäste die Kunstschaffenden näher kennenlernen, Fragen stellen und sich an den einfallsreichen Projekten beteiligen. Eine Ausstellung mit einer Sammlung bisheriger Arbeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Westflügel verdeutlicht ihre Arbeitsweise.

Abbildung: MyVR_Planet.DA | virtuelle Illustration Michelle Adolfs & Beate Gärtner

26.03. – 10.09.23 Armut. Arbeit. Abenteuer. | Historische Präsentation | Geschichte hinterm Giebel

Es war zumeist pure Not, manchmal auch die Flucht vor dem Militärdienst oder Gläubigern, die Menschen veranlassten auszuwandern. Auf der Suche nach Arbeit, Auskommn und vielleicht sogar Wohlstand machten sie sich auf den strapaziösen Weg nach Übersee. Der ersehnte Neuanfang begann mit einer beschwerlichen Reise zunächst bis Bremerhaven oder Hamburg. Von dort schifften sie sich mit ungewissem Ausgang in die USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Südamerika ein.
Der Kreis Steinfurt gehörte im 19. Jahrhundert zu den Regionen Westfalens, aus dem besonders viele Menschen auswanderten. Vor allem Tagelöhner, Heuerlinge und Handwerker machten sich auf den Weg. Die historische Präsentation 2023 nimmt diese frühen Auswanderungswellen in den Blick: Wie waren die Lebensbedingungen im Kreis Steinfurt? War es hier besonders arg um Armut und Perspektivlosigkeit bestellt? Was benötigte man für die Auswanderung? Und welche Schwierigkeiten konnten auftreten?
Schon vor der Auswanderung nach Übersee zogen aus dem Kreis Steinfurt im 17. und 18. Jahrhundert Wanderhändler, die »Tödden«, aus der Region zwischen Rheine, Osnabrück und Lingen nach Nord- und Nordwesteuropa. Und Saisonarbeiter zogen als Grasmäher, Torfstecher und Ziegler in die nördlichen und westlichen Niederlande, da sie sich von der heimischen Landwirtschaft nicht allein ernähren konnten.

Eröffnung mit Kurzvortrag von Dr. Uta C. Schmidt: 26.03.

Abb.: »Die Hollandgänger« | Zeichnung von L. Preller | Emslandmuseum Lingen

mehr zur Ausstellungsreihe »Geschichte hinterm Giebel«

jederzeit auf eigene Faust: HÖRSPAZIERGANG HORTUS TOXICUS

Der Spaziergang führt zu sieben Standorten auf dem Gelände des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, an denen jeweils in natura verschiedene Giftpflanzen wachsen. Eine Stele mit QR-Code markiert den Ort. Hier sind Geschichten zu hören: tragische oder makabre Erlebnisse von Menschen oder Tieren, die auf verschiedenste Weise in Kontakt mit den Giften kommen. Es gibt Tote und Verletzte, es geht um Hoffnung und Liebe und wir erfahren von der Wirkweise der Pflanzengifte. Der Code muss nur mit dem Handy gescannt werden und schon geht es los!

Hier alle Tracks einzeln zum Nachhören:
Der Adlerfarn | Die Akelei | Die Brennnessel | Die Eibe | Der Efeu | Der Kirschlorbeer | Das Maiglöckchen

Ein Plan zeigt die Spaziergangsroute an Download als PDF
Idee, Text und Produktion: Reinhard Krehl
Sprecher*innen: Victoria Weber und Johannes Gabriel | Musik: musicfox.com
Dauer: ca. 60 min (MP3-Tracks + Gehzeit)

Ein Projekt der Gravenhorster SAISONALE* gefördert vom Land NRW und der Kreissparkasse Steinfurt

Die Auflösung des Sehens | Auf dem Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten | Führung für Blinde, Sehbehinderte und sehende Menschen

Gehen Sie auf einen spannenden Parcours, der zu Sinneserlebnissen jenseits des Sehens anregt. Im Mittelpunkt stehen die Dinge, die mit allen übrigen Sinnen außer dem Sehsinn wahrgenommen werden können oder die sich erst durch die Verbindung mit anderen Sinnen erschließen.

Mithilfe speziell angefertigter tastbarer Tablets werden Besucher*innen über einen »Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten« des ehemaligen Klosters geführt. Diesen Parcours haben die beiden Stipendiaten Jovana Komnenić und Dirk Sorge aus Berlin im Rahmen des Projektstipendiums KunstKommunikation 14 entwickelt. Die Tablets stellen in elektronischer Form speziell aufbereitetes Informationsmaterial bereit, machen den »Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten« für alle gleichermaßen erfahrbar und unterstützen so Blinde und Sehbehinderte bei der Wahrnehmung. Die Tablets können im Foyer des DA, Kunsthaus ausgeliehen werden. Dort erhalten Sie auch mehr Infos zur Nutzung und wie Sie auf dem Parcours rund um das Kloster eine ganz eigene Art der Wahrnehmung erfahren können.

Mehr zum Projekt von Jovana Komnenić und Dirk Sorge

+++ Alle Führungen vorbehaltlich der Entscheidungen zu Corona! +++ DA ist KUNST

Faszinierende Führung zu den aktuellen Ausstellungen im DA mit der Kunsthistorikerin Marisa Girard oder Annette Hinricher. Die Führung vermittelt zeitgenössische Kunst und stellt aktuelle Kunstprojekte vor. Lassen Sie sich inspirieren!

Führung durch »Winterlicht«: 01.01. | 15.01. | 22.01. | 05.02. | 19.02. | 26.02.23 | Beginn: 16 Uhr
Führung durch die Ausstellung »Jugend gestaltet«: 07.05. | 28.05.23 | Beginn: 14 Uhr
Führung durch die Sommerausstellung«: 25.06.23 | Beginn: 15 Uhr
Kosten: 4 € | Bitte bringen Sie das Eintrittsgeld möglichst passend mit!

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldungen unter T 02551 6942-15

Miktrinken 1803 | Dienstmagd plaudert aus Nönnekens Nähkästchen

Dienstmagd Miktrinken plaudert humorvoll aus Nönnenkens Nähkästchen… Miktrinken ist Dienstmagd im angehenden 19. Jahrhundert und Großmutter der Riesenbecker Heimatdichterin Rosa Verlage. Zwischen Vorratskammern und Schlafräumen plaudert die geschäftige Magd humorvoll mehr aus, als den Nonnen ihrer Zeit lieb gewesen wäre: Übers Bettenwärmen, die Schülerinnen der Klosterschule und darüber, dass die Nonnen beim Kerzenziehen schöne Lieder sangen.

Termine: 05.03. | 11.06.23
Beginn: 15.00 Uhr
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist. Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung unter T 02551 6942-15

Kunstspaziergang: Gebrauchsanleitung für das Klostergrün

Führung zu den Kunstwerken auf dem Klostergrün

Besucherinnen und Besucher entdecken bei der Führung das Klostergrün als Bühne für Kunst und Interventionen. Bei einem Spaziergang über das Außengelände nimmt die Gästeführerin Sie mit auf eine kleine Entdeckungsreise zu den Skulpturen und Erlebnisangeboten – inklusive Perspektivwechsel unterm »Himmelstisch« von Alexander Edisherov & Katerina Kuznetcowa, flüchtigen Wasserskulpturen mit der »Dialogfontäne« an der Gräfte von Gilbert Geister und einem Gang durch die »Weidenreuse« von Marcel Kalberer.

Termine: 12.03. | 09.04. | 30.04.23
Beginn: 15.00 Uhr
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist. Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung unter T 02551 6942-15

Schwester Elseke 1520 | Führung für Kinder und Erwachsene

Ein humorvoller Zeitsprung führt vom DA, Kunsthaus zum Nonnenkloster Anno 1520: »Seid gegrüßt, Brüder und Schwestern im Herrn.« Besucher der Schauspielführung erfahren, wie die Nonnen vor fünfhundert Jahren lebten. Schwester Elseke, Jungnonne anno 1520, berichtet temperamentvoll über die Arbeit, Sitten und Gebräuche, die vor rund 500 Jahren den Alltag der Gravenhorster Nonnen bestimmten.

Termine: 19.03.23
Beginn: 15.00 Uhr
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist. Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-15

»Der Mann im Frauenkloster« | Historische Schauspielführung

Der preußische Kammerassistent Rump ist mit der Aufhebung des Klosters beauftragt und muss einen möglichst hohen Verkaufspreis der Gebäude erzielen. Er führt Interessierte über das Gelände des Klosters Gravenhorst, sinniert über Nutzen und Nachteil seiner Auflösung, erzählt von den Nonnen, ihrem Leben, ihren Schwierigkeiten und bemüht sich Inventar und Gebäude im Verkaufsgespräch anzupreisen.

Termine: 23.04.23
Beginn: 15.00 Uhr
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt über das Außengelände. Wir empfehlen festes Schuhwerk sowie Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung unter T 02551 6942-15