Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

Veranstaltungskalender 2020

Konzerte, Ausstellungen, Festivals & Kunstprojekte im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Mitmachen und Mitdenken ist auch das Motto des spannenden Veranstaltungsreigens im DA. Fröhliche Feste rund um lebendige Geschichte, viel Kunst im Werden, Künstler live erleben, fetzigen Klängen lauschen: Vom Familienkonzert Septemberklänge bis zu den Kunstaktionen zum Projektstipendium KunstKommunikation gibt es im DA Inspiration und (Kunst)Genuss. Wie wär’s mit openArt und Marktzauber, Sommerausstellung und Winterlicht, Historische Präsentationen, die alljährlichen Wettbewerbe Jugend gestaltet und Kunst in der Region. Mit »live on stage« bietet das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst eine experimentelle Bühne – so z.B. für »Schräge Bretter« oder den Poetry Slam DA. Highlight natürlich und von März bis Herbst präsent: Die vielfältigen Kunstinteraktionen der Gravenhorster SAISONALE*. Last but not least locken wieder zahlreiche Workshops und Führungen ins DA. Kunst und Geschichte live – zum Mitmachen, Mitdenken und Miterleben!

Programm-Vorschau 2020/1 als PDF

DA ist Kunsterlebnis!



März bis Herbst 2020 | Gravenhorster SAISONALE* – temporäre Kloster.Garten.Kunst

Die Gravenhorster SAISONALE* – temporäre Kloster.Garten.Kunst hat sich für 2020 »Heimat-Gärten« auf die Fahne geschrieben. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler arbeiten zu Themen wie Identität, Herkunft, Flucht, Selbstversorgung und regionale Vernetzung. Die Projekte forschen historisch und spekulieren in die Zukunft.
 Als Nachnutzung des Grünkohlfeldes entsteht ein Spielfeld zum Mitmachen. Im Foyer erhältlich ist die Broschüre »Gebrauchsanleitung für das Klostergrün« zum Kunsterlebnis im Außenraum.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Kreissparkasse Steinfurt

Ab sofort live auf dem KLOSTERGRÜN und im DA:
Nikola Dicke und Zoltan Labas | Kreis.Spiel.Garten
Der Kreis.Spiel.Garten ist eröffnet und ab sofort für alle Besucherinnen und Besucher zugänglich. Zunächst um die Sonne zu genießen und den Blumen, die als Farbkreis im Hochbeet angeordnet sind, beim Wachsen zuzusehen. Ab Juli soll dann auf der benachbarten runden Freifläche auch gespielt werden: Nikola Dicke plant gemeinsam mit dem Spieleautor, Künstler und Bühnenbildner Zoltan Labas aus Berlin Bewegungsspiele für den Garten. In Zusammenarbeit mit Studierenden des Faches Kunst/Kunstpädagogik der Universität Osnabrück werden weitere Spiele entwickelt, deren Spielanleitungen ab Juli erhältlich sind. Aber auch alle anderen Kunst- und Spielefreunde können sich an der Spieleentwicklung beteiligen: Anleitung als PDF

Reinhard Krehl | HORTUS TOXICUS | Geodome für heimische Giftpflanzen – eine Sammlung heimischer Giftpflanzen präsentiert im eigens dafür geschaffenen Geodome. Kombiniert mit einem Hörspaziergang im Umfeld des Klosters mit Geschichten zu Giftpflanzen und deren Wirkung auf uns. mehr zum Hörspaziergang

Alexander Edisherov & Katerina Kuznetcowa | Himmelstisch mit neuer Liegefläche

Die Liegefläche macht den Himmelstisch von Alexander Edisherov & Katerina Kuznetcowa komplett: Jetzt steht dem Wolkenreisen und Sternegucken nichts mehr im Weg! Bitte mit Abstand nutzen!!!!

Projektion im DA-Treppenhaus:
Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater von Susanne Bosch | Video-Trailer zum Entstehungsprozess des Projektes
Susanne Bosch kreiert für die Gravenhorster SAISONALE* ein Schattentheater über Heimatung des Fremden in der Region. Das Stück basiert auf lokalen Interviews, Fiktivem und Archivmaterial. Der aktuelle Trailer auf Vimeo zeigt Umsetzungsmomente im Atelier.

Installation im Klosterinnenhof:
Valentin Hertweck & Irene Pätzug | Am Brunnen hinter dem Tore
| Künstlerische Installation eines Brunnens, der seine Natürlichkeit nur vortäuscht und das klösterliche Ideal der Zurückgezogenheit hinterfragt. Der Brunnen hinter dem Tore ist ein romantischer Rückzugsort, doch der Brunnen ist eine Replik, die Trauerweide künstlich. Die Satellitenschüssel stellt die klösterliche Zurückgezogenheit in Frage.

mehr zur Gravenhorster SAISONALE*

12.07.20 Workshop-Tag Projektstipendium KunstKommunikation 20 | Beginn: 13.45 Uhr

Kunst zum Mitmachen und Mitdenken! Die Stipendiation Marte Kiessling und die beiden Stipendiaten Jorn Ebner und Samuel Treindl laden zur aktiven Beteiligung an ihren Kunstprojekten zu Workshops im DA, Außenraum ein:

»Growth« Marte Kiessling | 14.00 – 15.00 Uhr
Müllkrise, Klimawandel, Umweltschutz und eine Recyclingidee: Haushaltsüblicher Plastikmüll wird zu einer neuen, künstlerisch gestalteten Form. Raum-, Wand- und Ort-füllend verweist die Künstlerin mit ihren Installationen auf die Absurditäten zwischen ästhetischer Erscheinung und der Problematik des verwendeten umweltverschmutzenden Materials. Kiessling startet an dem Tag mit einem Workshop zum gemeinsamen Basteln für ihr Projekt »GROWTH«. Also: fleißig Plastikmüll sammeln und (gewaschen) mitbringen…

»Klangrecherche / Tänzelrecherche« Jorn Ebner | 15.30 – 16.30 Uhr
Honigbienen produzieren, je nach verrichteter Arbeit, unterschiedliche Geräusche. Außerdem kommunizieren sie über Rund- und Schwänzeltänze miteinander. Ebner untersucht diese Klang-, Bewegungs- und Kommunikationsformen. Im Workshop wird gemeinsam eine Tänzelperformance entwickelt: Der Bienentanz ist eine Art Freestyle Tanz, bei dem eine Gruppe miteinander und in Bezug zueinander eine einfache Figur tanzt, die in etwa einer 8 entspricht. Da Kundschafterbienen immer für eine bestimmte Location tanzen, soll im übertragenen Sinne für ein Anliegen getanzt werden. Dies wird mit der Gruppe besprochen.
Während des Workshops wird auch mit einer Videokamera gearbeitet. Das Filmmaterial soll für ein Videokunstwerk Verwendung finden. Aber keine Sorge, der Künstler stellt für den Workshop selbstentwickelte Kostüme mit Augenmasken zur Verfügung, um Individualität vor der Videokamera zu verbergen…

»Assembly – mit Anschlussmöglichkeiten« Samuel Treindl | 17.00 – 18.00 Uhr
Der Künstler hat auf dem Klostergrün eine »Mitmach-Baustelle« eingerichtet. Die Skulptur dient als Treffpunkt, Diskussionsort und Ruhestätte zugleich. Gemeinsam soll die Baustelle bei Treindls Workshop unter aktiver handwerklicher Beteiligung ergänzt werden. Und noch ein Spendenaufruf: Baumaterial ist nach wie vor willkommen…

Ausklang mit einem Baustellenbier und lockerem Artist-Talk | ab 18 Uhr
Wir laden alle Interessierte, auch diejenigen, die nicht am Workshop-Tag teilgenommen haben, zum gemütlichen Ausklang mit allen Stipendiaten*innen an der »Baustelle« im Klostergrün ein. Kühle Getränke stehen bereit. Wir freuen uns auf spannende Gespräche – natürlich mit Abstand!

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-15 oder über unser Kontaktformular

14.07.20 Artist-Talk Projektstipendium KunstKommunikation 20 | Kunst zum Mitmachen und Mitdenken | Beginn: 18.00 Uhr

Die aktuellen Projektstipendiaten Marte Kiessling, Jorn Ebner und Samuel Treindl laden zum Artist-Talk ein.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-15 oder über unser Kontaktformular

bis 23.08.20 kunST_bestand | HEIMATEN | Sommerausstellung

Zum 2. Mal nach 2017 präsentiert die Sommerausstellung im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst eine thematische Auswahl von Werken aus der hochkarätigen Kunstsammlung des Kreises Steinfurt.

Die Kuratorin der Ausstellung An Seebach befragte regionale Kunst verschiedener Ankaufsjahre zum viel diskutierten Heimat-Begriff. Was macht eigentlich Heimat aus? Wie kann in der Zusammenstellung von Bildern Heimatgefühl entstehen? Das sind die kuratorischen Fragen, die Mitwirkende für die Erzählung dieser Ausstellung liefern. Es gibt Menschen und Landschaften, die Nachbarschaft, das Haus, den Garten. Auch Pflanzen und Tiere sind hier beheimatet und rufen die Erinnerung wach an Kindheit, historische Ereignisse und persönliche Erlebnisse. Heimaten – der Titel im ungewohnten Plural, naheliegend im Angesicht von unzähligen Zeiten und Perspektiven. Es könnte aber auch ein Verb sein: Ich heimate, Du heimatest, ihr heimatet. Die Ausstellung will ganz im Sinne des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst Gedankenspiele anregen! 
Was ist regional an diesem Indianer? Der Koreaner Jun Ho Cho malte ihn 2008 in Münster. Ein Kunstwerk mit Migrationsgeschichte. 
Wünschenswerter Weise entdecken die Besucher*innen ihre Heimat neu.

Eine Besonderheit sind in diesem Jahr die beiden Inserts zur »Gravenhorster SAISONALE* – temporäre Kloster.Garten.Kunst«: 


Im Gewölbe beherbergt das DA, Kunsthaus eine Filiale des Gießener Gießkannenmuseums und im Remter ist der »Atlas Gravenhorst – eine künstlerische Feldforschung und Gründüngung« von Reinhard Krehl in die Ausstellung integriert.

Führungen zur Ausstellung
Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-00 oder über unser Kontaktformular

Pressetext als PDF

mehr zur Kunstsammlung des Kreises Steinfurt und die erste Ausstellung kunST_bestand

bis 23.08.20 Atlas Gravenhorst | Reinhard Krehl | Gravenhorster SAISONALE*

Im Remter zeigt der Künstler Reinhard Krehl seinen »Atlas Gravenhorst«: eine künstlerische Recherche zur botanischen Beschaffenheit der unmittelbaren Umgebung, die die SAISONALE* 2019 beauftragte. Auf regionalen Streifzügen gesammelte Pflanzen sprechen ihre eigene Sprache – in schönstem Selbstdruck, poetisch kommentiert. Die Präsentation ist ein Gesamtkunstwerk aus Spaziergängen, Naturselbstdrucken und Texten zur Umgebung des Kloster Gravenhorst, das kunstvolle Verbindungen zwischen Natur und Mensch aufscheinen lässt.

bis 27.09.20 Das Gießkannenmuseum unterwegs | Gravenhorster SAISONALE*

Das Künstlerkollektiv »gärtnerpflichten« (Oliver Behneke, Ingke Günther, Ester Steinbrecher, Jörg Wagner und Manuela Weidenrieder) zeigt in der sehenswerten Ausstellung im Gravenhorster Gewölbe unzählige Gießkannen aus aller Welt. Über 100 wasserspendende Gefäße ermöglichen unterschiedlichste Gießerlebnisse. Gießkannen für drinnen und draußen, Designerobjekte, Freilandkannen, Kindergießkannen oder kuriose Unikate können bewundert weden.

22.08.20 SAISONALE* Sommerfest | Beginn: 15.00 Uhr

… mit Performance ACKERN des Künstlerkollektivs »gärtnerpflichten« im KLOSTERGRÜN, Spielaktion von Nikola Dicke und Zoltan Labas im Kreis.Spiel.Garten, Performance von Jorn Ebner, Aktion von Samuel Treindl und Ausstellungsbegehungen.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-00 oder über unser Kontaktformular

30.08. – 27.09.20 Geschichten (in) einer Landschaft – eine Kartografie | Susanne Bosch | Ausstellung

Die Installation »Geschichten (in) einer Landschaft – eine Kartografie« beschäftigt sich mit dem Wissen und der Expertise der lokalen Anwohner*innen und Nutzer*innen einer Landschaft zum Thema Heimatung des Fremden. Die ortsspezifische künstlerische Arbeit wird von Susanne Bosch im Rahmen der Gravenhorster SAISONALE* entwickelt. Die Ausstellung zum Konzept und Entstehungsprozess des Schattentheaters wird im Remter gezeigt.

Geplant ist eine virtuelle Eröffnung.

13.09.20 Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater | Susanne Bosch | Gravenhorster SAISONALE*

Filmpremiere des Schattentheaters von Susanne Bosch als Großprojektion im großen Saal | Beginn: 17.00 Uhr
Die Verfilmung des Schattentheaters erzählt mit Licht, Dunkel, Linien und Umrißformen entlang verschiedener Charaktere vom Heimaten des Fremden in der Region. Das Stück basiert auf Interviews, Fiktion und Archivmaterial.

Bei Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater von Susanne Bosch handelt es sich um eine ortsspezifische künstlerische Arbeit zu dem SAISONALE* Jahresthema „Heimatgärten“. Die Arbeit, bestehend aus einem Schattentheater als Film sowie einer Ausstellung handelt von der regionalen Beheimatung von Fremden über die Jahrhunderte. Sie entstand aus Begegnungen und Interviews vor Ort sowie einer intensiven Recherche. Drei historische Momente spielen dabei eine Rolle: Die Beutetürk*innen, die Geflüchteten und Vertriebenen nach dem 2. Weltkrieg sowie die jetzigen Neubürger*innen aus den Krisengebieten des Mittleren Ostens. Das Schattentheater verwebt Biografisches, Fakten sowie Fiktives.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-00 oder über unser Kontaktformular

bis 24.01.21 Projektstipendium KunstKommunikation 20

Kunst zum Mitmachen und Mitdenken

Auch 2020 laden ungewöhnliche Kunstaktionen dazu ein, mit den Künstlerinnen und Künstlern vor Ort ins Gespräch zu kommen und sich an den Kunstprojekten zu beteiligen. Erste Einblicke gab ein gemeinsamer Rundgang durch die Ateliers von Jorn Ebner – Klangrecherche / Tänzelrecherche, Marte Kiessling – Growth und Samuel Treindl – Assembly mit Anschlussmöglichkeiten am 13.02. – aktuell sind die Projekträume wieder geöffnet, die Baustelle »Assembly« ist auf dem Klostergrün errichtet und wir berichten gemeinsam mit Marte Kiessling, Jorn Ebner und Samuel Treindl regelmäßig in Künstlerposts zu ihren Projekten auf DA goes on!

mehr zu den Kunstprojekten und viele Termine zur Beteiligung am Projektstipendium KunstKommunikation 20

bis 13.09.20 Gravenhorster Gärten | Historische Präsentation im DA

Save the date! 13.09.20 Vortrag von Dr. Uta C. Schmidt | Wiedereröffnung der Zugbrücke am Nonnenpättken – Heimatverein Gravenhorst e.V. | Beginn: 15.00 Uhr

Bei »Kloster« und »Garten« kommen uns heutzutage zuerst Bilder von Hildegard von Bingen und ihrem Heilkräutergarten in den Sinn. Doch neben diesen spirituellen Dimensionen dienten Gärten zuvörderst als Nutzgärten zur Nahrungsversorgung und waren zentraler Bestandteil der Klosterökonomie. Wirtschaftsgeschichtlich gesehen bildeten sie das Gegenteil zum offenen Feld und wurden mit unterschiedlichen Nutzungszwecken angelegt.

Die diesjährige Ausstellung im Rahmen der SAISONALE* geht den Spuren nach, die sich von den Gravenhorster Gärten erhalten haben. Eine Karte weist sieben Gärten aus, einen »Küchengarten«, einen »Baumgarten«, einen »Hopfengarten«. Nördlich der Landstraße nach Ibbenbüren lag ein vierter Garten und südöstlich des Klosters der »Neue Garten«. Der Vikar bewirtschaftete zudem einen eigenen Garten und auch der Müller verfügte über Gartenland. In der Zeitgeschichte kam es zum Konflikt mit der britischen Militärbehörde, als diese die Klostergebäude samt Nutzgärten beschlagnahmen wollte.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-00 oder über unser Kontaktformular

mehr zur Ausstellungsreihe »Geschichte hinterm Giebel«

jederzeit auf eigene Faust: HÖRSPAZIERGANG HORTUS TOXICUS

Der Spaziergang führt zu sieben Standorten auf dem Gelände des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, an denen jeweils in natura verschiedene Giftpflanzen wachsen. Eine Stele mit QR-Code markiert den Ort. Hier sind Geschichten zu hören: tragische oder makabre Erlebnisse von Menschen oder Tieren, die auf verschiedenste Weise in Kontakt mit den Giften kommen. Es gibt Tote und Verletzte, es geht um Hoffnung und Liebe und wir erfahren von der Wirkweise der Pflanzengifte. Der Code muss nur mit dem Handy gescannt werden und schon geht es los!

Hier alle Tracks einzeln zum Nachhören:
Der Adlerfarn | Die Akelei | Die Brennnessel | Die Eibe | Der Efeu | Der Kirschlorbeer | Das Maiglöckchen

Ein Plan zeigt die Spaziergangsroute an Download als PDF
Idee, Text und Produktion: Reinhard Krehl
Sprecher*innen: Victoria Weber und Johannes Gabriel | Musik: musicfox.com
Dauer: ca. 60 min (MP3-Tracks + Gehzeit)

Ein Projekt der Gravenhorster SAISONALE* gefördert vom Land NRW und der Kreissparkasse Steinfurt

+++ Alle Führungen vorbehaltlich der Entscheidungen zu Corona! +++ Miktrinken 1803 | Dienstmagd plaudert aus Nönnekens Nähkästchen

Miktrinken ist Dienstmagd im angehenden 19. Jahrhundert und Großmutter der Riesenbecker Heimatdichterin Rosa Verlage. Zwischen Vorratskammern und Schlafräumen plaudert die geschäftige Magd auf humorvolle Art und Weise mehr aus als den Nonnen ihrer Zeit lieb gewesen wäre: Übers Bettenwärmen, die Schülerinnen der Klosterschule und darüber, dass die Nonnen beim Kerzenziehen schöne Lieder sangen.

Termine: 23.08. | 20.09.20
Beginn: 15.00 Uhr | max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist. Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung und Kartenreservierung erforderlich unter T 02551 6942-00

Gravenhorster SAISONALE* | Führung zur temporären Kloster.Garten.Kunst

Draußen ist was los: Im Sommerhalbjahr werden die Außenanlagen des ehemaligen Klosters zur Plattform für temporäre Kunstinterventionen. Im Fokus: das Werden und Wachsen der Natur und die eigenen Erfahrungen der Besucherinnen und Besucher mit der Kunst.

Termine: 26.07. | 30.08. | 06.09.20
Beginn: 15.00 Uhr
max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2 € | Bitte bringen Sie das Eintrittsgeld passend mit!

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung und Kartenreservierung erforderlich unter T 02551 6942-00

 

DA ist KUNST

Faszinierende Führung zu den Kunstprojekten im DA mit der Kunsthistorikerin Marisa Girard oder Annette Hinricher: Die versierten Expertinnen bieten aufschlussreiche Führungen durch die aktuellen Ausstellungen im DA: zum Projektstipendium KunstKommunikation, der Sommerausstellung kunST_bestand | HEIMATEN, Kunst in der Region und Winterlicht. Lassen Sie sich inspirieren!

Termine: 02.08. | 16.08. | 18.10. | 01.11. | 15.11. | 22.11. | 06.12. | 13.12. | 20.12. | 27.12.20
Beginn: 15.00 Uhr | Ausnahmen: 06.12. | 13.12. | 20.12. | 27.12.20 um 16.00 Uhr
max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2 € | Bitte bringen Sie das Eintrittsgeld passend mit!

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung und Kartenreservierung erforderlich unter T 02551 6942-00

Schwester Elseke 1520 | Führung für Kinder und Erwachsene

Ein humorvoller Zeitsprung führt vom DA, Kunsthaus zum Nonnenkloster Anno 1520: »Seid gegrüßt, Brüder und Schwestern im Herrn.« Besucher der Schauspielführung erfahren, wie die Nonnen vor dreihundert Jahren lebten. Schwester Elseke, Jungnonne anno 1520, berichtet temperamentvoll über die Arbeit, Sitten und Gebräuche, die vor rund 500 Jahren den Alltag der Gravenhorster Nonnen bestimmten.

Termine: 04.10.20
Beginn: 15.00 Uhr | max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2,50 € Kinder (6 – 14 Jahre), 3 € Erwachsene, 8 € (2 Erw. u. bis zu 4 Ki. 6 – 14 J.)
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist. Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter T 02551 6942-15 oder über unser Kontaktformular

Mit dem Gravenhorster MALBUCH über’s KLOSTERGRÜN

Dieter Call & Anja Voigt zeigten 2017 in ihrem Gravenhorster MALBUCH neben verschiedenen Textbeiträgen und Zitaten eine Sammlung von zeichnerischen Sichtweisen und Perspektiven auf die Landschaft rund um das Kloster Gravenhorst. Die Führung ermuntert, im Gelände auszuschweifen und sich den Dingen künstlerisch-gestalterisch zu nähern.

Termine: 27.09.20
Beginn: 15.00 Uhr
max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2 € + Malbuch 5 € | Bitte bringen Sie das Eintrittsgeld passend mit!

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung und Kartenreservierung erforderlich unter T 02551 6942-00

Askese mit Wildschwein – Wie man Klosterregeln (über-) lebt und andere Geschichten

Askese – Selbstdisziplin und Selbstkontrolle aus religiöser Motivation sind Fähigkeiten, die den Nonnen zugesprochen werden. Wie passt dies nun mit dem verbotenen Verzehr von Fleisch zusammen? Diese Fragestellung und noch viel mehr über die Nonnen selbst werden in dieser Führung thematisiert. Im Rundgang über das Klostergelände, durch Gewölbe und Klosterflügel zur Kirche erfahren die Teilnehmer*innen der Führung viel über das Leben, die Lebensgewohnheiten der damaligen Zeit und die Baukünste der frommen Nonnen.

Termine: 25.10.20
Beginn: 15.00 Uhr | max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Kosten: 2 € | Bitte bringen Sie das Eintrittsgeld passend mit!
Hinweise: Die Führung führt teilweise über das Außengelände. Wir empfehlen Kleidung, die den Witterungsverhältnissen angepasst ist.

Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung und Kartenreservierung erforderlich unter T 02551 6942-00

Die Auflösung des Sehens | Auf dem Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten | Führung für Blinde, Sehbehinderte und sehende Menschen

Folgen Sie einer spannenden Führung, die zu Sinneserlebnissen jenseits des Sehens anregt. Im Mittelpunkt stehen die Dinge, die mit allen übrigen Sinnen außer dem Sehsinn wahrgenommen werden können oder die sich erst durch die Verbindung mit anderen Sinnen erschließen.

Mithilfe speziell angefertigter tastbarer Tablets werden die Teilnehmer*innen über einen »Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten« des ehemaligen Klosters geführt. Diesen Parcours haben die beiden Stipendiaten Jovana Komnenić und Dirk Sorge aus Berlin im Rahmen des Projektstipendiums KunstKommunikation 14 entwickelt. Die Tablets stellen in elektronischer Form speziell aufbereitetes Informationsmaterial bereit, machen den »Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten« für alle gleichermaßen erfahrbar und unterstützen so Blinde und Sehbehinderte bei der Wahrnehmung. In einer rund anderthalbstündigen Führung wird die Nutzung der Tablets erläutert und die Besucher*innen erfahren auf dem Parcours rund um das Kloster eine ganz eigene Art der Wahrnehmung.

Mehr zum Projekt von Jovana Komnenić und Dirk Sorge