Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

Die Abenteuer eines Staubkorns | Line Krom

Projektstipendium KunstKommunikation 24

Mit Staub als künstlerischem Material wie Metapher, die Verbindungen zwischen verschiedenen Menschen, Institutionen und Zeitabschnitten herstellt, zeichnet die Künstlerin Line Krom ein kontrastreiches Landschaftsporträt des Kreises Steinfurt.

In ihrem Projekt »Die Abenteuer eines Staubkorns« zeichnet die Frankfurter Künstlerin Line Krom ein kontrastreiches Landschaftsporträt des Kreises Steinfurt. Hierzu verwendet sie Staub als künstlerisches Material und Metapher, um Verbindungen zwischen verschiedenen Menschen, Institutionen und Zeitabschnitten herzustellen. Gleichzeitig liegt Staub ein konfliktreiches Element inne. Mittels künstlerischer Interventionen möchte Krom diese Spannungen herausarbeiten. Während des Projektjahrs entstehen drei ortsspezifische Werke (ein Film, eine Performance, eine Skulptur), die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und über persönliche, wirtschaftliche und rechtliche Themen das Bild der Region greifbar machen. Die Werke entwickeln sich über mehrere Monate hinweg im engen Austausch mit lokalen landwirtschaftlichen Interessensgruppen.

Exposeé »Die Abenteuer eines Staubkorns« als pdf

Die Abenteuer eines Staubkorns – Mitmachen und Mitdenken

Projektvorschau
Die Abenteuer eines Staubkorns | Line Krom

24.03.24: AUFTAKT! Start Projektstipendium KunstKommunikation 24 beim DA, Frühlingsfest mit Ausstellung im großen Saal
14.04.24: DA staubt’s! Eine dialogische Führung für Personen in der Landwirtschaft

Aktuelle Termine, Aktionen, Projektdokumentation?
Einfach die Instagram-Kanäle @linekrom und @dakunsthaus abonnieren und dem Hashtag #PSKK24 folgen!

Einladungskarte als PDF

Line Krom

DA staubt’s!
Eine dialogische Führung für Personen in der Landwirtschaft

In der Landwirtschaft ist Staub ein allgegenwärtiges Element, das nicht nur visuell in der Landschaft sichtbar wird, sondern auch direkte Auswirkungen auf die tägliche Arbeit hat. Im Rahmen einer dialogischen Führung sucht die Künstlerin und Staubexpertin Line Krom den Austausch mit Personen, die in der Landwirtschaft tätig sind, seien es Hofbesitzer:innen, Naturfachleute oder Agrarvisionär:innen. Krom nimmt ihre Staubkunst in der AUFTAKT!-Ausstellung zum Anlass, um die Bedeutung von Staub im Alltag der Landwirtschaft zu besprechen und darüber nachzudenken, wie dieses Element das Leben und die Arbeit im ländlichen Raum beeinflusst.

Die Führung bietet neue Perspektiven auf Staub, sei es als Symbol für den Kreislauf des Lebens, die Verbindung zur Natur oder als metaphorische Darstellung der täglichen Herausforderungen und Erfahrungen. Während des Rundgangs erklärt Line Krom ihre verschiedenen Staubkunstwerke. Teilnehmende sind eingeladen, ihre eigenen Interpretationen der Werke zu teilen und zu diskutieren, wie sich diese in den eigenen Erfahrungen widerspiegeln.

Die Führung dauert ca. eine Stunde und ist kostenlos.
Anmeldungen nimmt das DA, Kunsthaus unter Tel. 02551 694215 entgegen.

Die Abenteuer eines Staubkorns – live!

Künstlerische Positionen und Vita | Line Krom

Line Krom (*1979) ist eine deutsche Künstlerin mit interdisziplinärem Ansatz. In ihren künstlerischen Interventionen setzt sie sich mit Ausschlussmechanismen und der Wertschöpfung im Kulturbetrieb auseinander. Dabei verwendet sie vor allem Ausschlussmaterialien aus Kultureinrichtungen, insbesondere Staub. Staub, üblicherweise von Kultureinrichtungen aussortiert, wird von Krom als Ressource genutzt – sei es für Malerei, Installationen oder Performances. Zusätzlich dazu agiert sie als Alchemistin und Punk, indem sie biotechnische DIY-Apparaturen entwickelt, um Werte aus Abfällen zu gewinnen. Durch trans- und posthumane Kooperationen entwirft die Künstlerin eine neue Kulturlandschaft, die radikal inklusiv ist. Pflanzen sind seit einigen Jahren ihre Partner und Kollaborateure, die Kunsträume in Biotope verwandeln. Im Jahr 2022 präsentierte sie mit »Hortus Pecuniae« (Garten des Geldes) im Kunstturm Mücke die Ergebnisse ihrer Langzeit-Recherche, bei der Pflanzen wertvolle Metalle im Galerieraum extrahieren. Kroms Werke wurden unter anderem im Jerwood Space London, in der Blyth Gallery London, im BronxArtSpace New York und auf der L.A. Book Fair in Los Angeles gezeigt. Zu ihren neuesten Einzelausstellungen zählen »Hortus Pecuniae – Garten des Geldes« im Kunstturm Mücke (2022), »Numbers Rule – Zahlen im Blick« im Frauen Museum Wiesbaden (2020) und »Trim the Fat!« im Neuen Kunstverein Gießen (2020). 2023 forschte sie als Gastkünstlerin zu Staub verschiedenen kulturellen Kontexten, in Indien, Dänemark und der Namib Wüste in Namibia.

www.linekrom.com

 

Kunstprojekte 2024