Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Führungen & Workshops
Kulturfeste
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendium
Startseite-news

SELBST | Oliver Gather

Projektstipendium KunstKommunikation 14

Vor dem Baumarkt ist eine Baustelle eingerichtet. Hier wird geschalt, Beton angemischt und gegossen. Nach und nach entsteht aus den Buchstaben des Worts »SELBST« ein Beton-Tresen, der bei Tee und Kaffee zum Gespräch auf der Baustelle einlädt.
Es geht um den Austausch über eigene Projekte und um ein Philosophieren über das Selbst. Wie viel »Selbst« braucht der Mensch? Was bedeutet es, etwas selbst gemacht zu haben? Welche Rolle spielt dabei das Scheitern? Und was hat die Warenwelt des Baumarkts damit zu tun? Handwerkerskizzen werden erstellt, diskutiert und gesammelt und bilden den Kern für eine Präsentation im Kunsthaus; philosophische Gedanken finden sich ausgestellt inmitten der Baumarktwarenwelt, die, so der Kultursoziologe Michael Hofmann, unsere produktive Phantasie fördert, und uns so dazu verhilft, unsere eigene Lebenswelt zu verwirklichen.

Jurybegründung als PDF

SELBST | Oliver Gather – Mitmachen und Mitdenken

Ausstellung SELBST | Oliver Gather

Was treibt uns an, etwas SELBST zu machen? Und welche Faszination geht von dem SELBST-gemachten aus? Warum hat der Baumarkt eine so große Anziehungskraft auf uns? Düsseldorfer Künstler Oliver Gather hat diesen Fragen auf seiner Baustelle vor dem Hagebaumarkt Bruns in Hörstel nachgespürt und die Besucher und Kunden des Baumarktes seit Mitte August zu ihren Projekten, Vorhaben und Ideen befragt. Währenddessen baute er vor dem Eingang des Baumarkts eine thekenhohe Betonskulptur in Form des Schriftzuges SELBST. Die Besucher konnten dem Künstler sechs Wochen lang bei der Arbeit zuschauen. So entstanden Gespräche über das SELBST-machen, bei denen die Wort-Skulptur als Theke für das Gespräch und für das Skizzieren von (selbstgemachten) Projekten diente. In über hundert Gesprächen hat Oliver Gather Gedanken zum Selbermachen erfragt. Die so entstandene Sammlung von Aphorismen wurde im Baumarkt zwischen Waren und Preisschildern gezeigt.
Zur Ausstellungseröffnung begrüßten Rolf Bruns, Geschäftsführer des Hagebaumarkt Bruns, Gerd Andersen, die Leiterin und Kuratorin des DA, und Oliver Gather die Gäste und informierten über das Projekt. Im Anschluss gab es eine Führung durch die Ausstellung im Baumarkt. Seit Oktober 2014 ist der SELBST-Tresen im Garten des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel zu sehen. Zur Präsentation des Projekts gehört auch das Buch „SELBST“, in dem er Künstler noch einmal alle gesammelten Aphorismen zusammen stellt hat.

Dokumentation »SELBST«

RÜCKBLICK!
SELBST | Oliver Gather

20.02.14: Eröffnung des Projektraumes mit Künstlergespräch um 19.30 Uhr
11.08. – 18.9.14: Baustelle auf dem Gelände des Bauzentrums Bruns, Hörstel
23.08.14: »Was ist denn das für eine Baustelle?« – Oliver Gather berichtet von der Baustelle im Rahmen der Verstanstaltung openART
19.10.14 – 25.01.15: Abschlussdokumentation im Projektraum

Gefördert durch: Land NRW | Hagebaumarkt Bruns, Hörstel

SELBST | Oliver Gather – live!

Künstlerische Positionen und Vita | Oliver Gather

1963 in Düsseldorf geboren | Ausbildung: 1985 -1991 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Ulrich Rückriem und Toni Cragg | Berufliche Tätigkeiten: seit 2012 Lehrauftrag an der Bergischen Universität Wuppertal, Lehrstuhl Darstellen und Gestalten, Schwerpunkt: temporäre Projekte im Stadtraum zwischen Architektur und Kunst | seit 2008 Kurator für das Kulturamt der Stadt Düsseldorf
Stipendien: 2007 Reisestipendium Shetland, Shetland Arts Reisestipendium Glasgow, Wasps Studios Glasgow | 1992 Kunstfonds Bonn, einjähriges Arbeitsstipendium | Preise: 2013 2. Preis künstlerischer Realisierungswettbewerb »Fußwegeverbindung Hügelstraße«, Wuppertal | 1992 Kunstfonds Bonn, einjähriges Arbeitsstipendium | 2009 1.Preis künstlerischer Realisierungswettbewerb »Ehemalige Synagoge Universitätsstraße«, Marburg | 2008 Gewinner des Wettbewerbs »Wasserzeichen«, Kunstmuseum Mülheim, 1. Preis Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Oberbilker Markts, Düsseldorf | 2003 Robert-Jungk-Preis für die stadträumlichen Interventionen »Librarium« und »frühbeet«

Projekte (2003 – 2013)
2013 Gasthof Worringer Platz – Ausstellungen, Performances und Rauminstallationen für einen städtischen Platz im Durchgangsverkehr, Düsseldorf, Worringer Platz und Nachbarschaften, Konzept und Realisation: Oliver Gather und Andrea Knobloch
gefördert von der Stadt Düsseldorf , der Bürgerstiftung Düsseldorf
2012 Car Spam Card Collection – Neuer Kunstverein Gießen Zettelkasten – Gedenkstätte Ehemalige Synagoge Universitätsstraße, Gemeinschaftsprojekt mit Christian Ahlborn und
scape Landschaftsarchitekten – Menschen, die dem Ort und seiner Geschichte verbunden sind, beschreiben ihren persönlichen Bezug zum Ort und dessen Bedeutung für
die Zukunft. Die Gedanken werden am Ort und im Internet veröffentlicht und stoßen einen permanenten Diskurs zur Erinnnerungskultur an.
2011 Wohnzeit – In einem mehrstufigen Projekt werden Bewohner verschiedener
Stadtviertel nach ihren Vorstellungen von Zusammenleben gefragt und eingeladen, ihre Wünsche in einem wandelbaren 1:1-Modell auszuprobieren. Heilbronn, verschiedene Standorte, Konzept und Realisation: Oliver Gather und Stefan Nolte, Theater Heilbronn 2010 – 2011, gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes. > wohnzeit.wordpress.com
Dilly Daily Dishes – Bewohner erzählen von ihren tagtäglichen Wegen im Stadtraum. Landmarks mit emotionaler Bedeutung werden markiert und kommentiert. NON Festival, Bergen, Norwegen
2010 Heimathunde – Die Hundehalter eines Dorfes über Ausführgewohnheiten befragt und Porträts ihrer Wege erstellt. Die Halter und ihre Hunde werden zu einer Präsentation in das Vereinshaus des Dorfes eingeladen.Vereinshaus Neundorf, Oberlausitz.
2005 – 2009 Nomad City Passage Düsseldorf, Nomad City Passage Linz, Nomad City Passage Köln – Ausrichtung eines durch Stadträume wandernden Zeltplatzes.
Konzept und Realisation: Oliver Gather, Rebekka Reich; Düsseldorf
2007 Dog Spotting, Scalloway, Shetland | 2004 Play Station Worringer Platz – Inszenieren eines von Besuchern an Monitor und Joystick steuerbaren realen Szenario im öffentlichen
Stadtraum.
2003 Librarium, Konzept und Realisation: Oliver Gather, Anne Mommertz (A&O), Worringer Platz, Düsseldorf.

www.olivergather.de

 

Kunstprojekte 2014

 

Für die optimale Funktionalität unserer Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen