Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Führungen & Workshops
Kulturfeste
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendium
Startseite-news

Die Sommerausstellung im DA steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des münsterlandweiten Klangkunstfestivals SOUNDSEEING – die Kunst des Hörens. Denis Ritter, Erwin Stache und Franziska Windisch bespielen die historischen Räume des DA, Kunsthaus mit ihren Klanginstallationen. Eröffnung der Ausstellung bei openART am 12.07. um 18 Uhr. mehr

Mit der Künstlerin Veronika Teigeler können Kinder ab 8 Jahren im DA, Kunsthaus zum musikalischen Märchen von »Nussknacker und Mausekönig« – in den Sommerferien kreativ werden. Gleich acht Termine stehen zur Wahl… mehr

»Besinnen und aufmerken« – Ausstellung, Hörraumkonzerte und Klangworkshops mit Klaus Reiber im Rahmen des münsterlandweiten Klangkunstfestival SOUNDSEEING  – mehr

Projektstipendium KunstKommunikation 19 – Kunst zum Mitmachen und Mitdenken

In ihrem Projekt PRESERVED // Grünkohl / Gravenhorst beschäftigt sich das Hamburger Duo Scheibe & Güntzel künstlerisch mit der Frage, welche identitätsstiftende Bedeutung der Grünkohl für die Menschen in Westfalen hat. Hierzu haben die Künstler auf dem Gelände vom DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst einen Grünkohlacker angelegt, in dessen Mitte sich eine Sitzgelegenheit befindet, die als kommunikative Plattform dient. mehr zum Projekt PRESERVED // Grünkohl / Gravenhorst

Am 4. Mai pflanzten Swaantje Güntzel und Jan Philip Scheibe mit zahlreichen Helfer*innen die für den Acker  vorgezogenen Grünkohl-Pflänzchen per Hand auf dem Klostergelände ein.

Tipp: Nichts verpassen: Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram!

Gefördert durch: Land NRW, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Regionale Kulturpolitik und Kulturbüro Münsterland

Einladung zu den Aktionen PRESERVED//Grünkohl/Gravenhorst als PDF

Neue Jahreszeit im DA! Von April bis September wird das Klostergrün rund um das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zur Bühne für temporäre Kloster.Garten.Kunst… mehr

Neue Jahreszeit im DA: Das Klostergrün wird zur Bühne für Kunst & Interaktion!

PRESERVED//Grünkohl/Gravenhorst von Swaantje Güntzel & Jan Philip Scheibe wachsen sehen … an der Strohballen-Kolonie von Peter Möller mitgärtnern … auf dem Gravenhorster Blatt von An Seebach picknicken … My private Gravenhorst von Tom Koesel lauschen … in Lichtkunst von Knut Eckstein eintauchen … endlich einmal unterm Himmelstisch von Katerina Kuznetcowa & Alexander Edisherov liegen … DAbei sein und genießen! Lassen Sie sich inspirieren!!!

Gefördert durch das Land NRW, LWL, Kulturregion Münsterland, regionale Kulturpolitik und Kreissparkasse Steinfurt

Mehr zur Gravenhorster SAISONALE*

Einladungskarte Gravenhorster SAISONALE* als PDF

»Geschichte hinterm Giebel« dreht sich 2019 um Gravenhorst als Ausflugsziel und Sommerfrische. Auf der Sonnenterrasse des »Café Meyer« mit bunten Sonnenschirmen gab es Maibowle, Limonade und Florentiner mit Kakao. Der Ort profitierte von der Eisenbahn, die 1856 Hörstel an die Schienenverbindung Osnabrück-Rheine anschloss. Ende des 19. Jahrhunderts wollte der Landwirt Holle im Klostergebäude Zimmer vermieten, doch war er mit dieser Idee noch zu früh. Erst langsam setzte in Westfalen der Tourismus ein. Mitte der 1950er Jahre luden das »Café Meyer« oder das »Café Restaurant Gravenhorst« zu einem Ausflug mit Bootsfahrt auf dem Klosterteich ein. 1975 wurde im Zuge der Flurbereinigung die alte Gastwirtschaft »Café Meyer« abgerissen. Der Ort änderte sein beschauliches Gesicht: Es entstand das Hotel »Gravenhorster Hof«.
Für uns heute schwer vorstellbar: Postkarten von der »Restauration G. Zenker« warben um die Jahrhundertwende mit einer besonderen Attraktion: mit dem Kloster und der Friederich-Wilhelms-Eisenhütte, die als ganzer Stolz der Industrialisierung den Himmel mit Qualm verdunkelte.

Einladung Sommerfrische Gravenhorst als PDF

Die Kunst des Hörens | Das münsterlandweite Klangkunstfestival

Soundobjekte, Installationen, Konzerte und Performances bieten im DA ein sinnliches Erleben von Klängen im Raum. Hochkarätige, nationale und internationale Künstler*innen präsentieren diese besondere Kunstform münsterlandweit in Ausstellungen, Konzerten, Performaces und Workshops. Im DA widmet sich die Sommerausstellung des Kunsthauses dem Thema SOUNDSEEING mit Klanginstallationen und Objekte von Denise Ritter, Erwin Stache und Franziska Windisch. Wie unterschiedlich Klangkunst sein kann, das ist im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zu erleben, wo im großen Saal sowie im Außenraum spielerische Klangobjekte von Erwin Stache zur Interaktion einladen: So nimmt die Installation »Tür zu es rauscht« Bezug auf das Grundrauschen der nahen Autobahn, seine selbstspielenden Klangmaschinen »Murmelzither«, »Schwirrende Unruhe« oder das »Scherengitterorchester« faszinieren mit der humorvollen Verfremdung alltäglicher Dinge und Gegebenheiten. Im Gewölbe präsentiert Denise Ritter ihre Klangskulptur »one-off« basierend auf Audio-Aufnahmen einer alten Polaroid-Kamera und im Remter zeigt Franziska Windisch die beiden neuen Arbeiten »walk wirth a wire« und »variables«. Klangkunst, die auf Besonderheiten des Orts eingeht und zu intensivem Hören anregt!

SOUNDSEEING — das münsterlandweite Klangkunstfestival wird gefördert durch: Land NRW, Kunststiftung NRW | Kulturpartner: WDR3 | Medienpartner: kultur.west | Kooperationspartner: Stiftung Hören

Mehr zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING im DA

Live-Videos von der Eröffnung auf Instagram

www.soundseeing.net

Malen & gestalten für das Familienkonzert September:))klänge | mit Veronika Teigeler
Nachdem im letzten Sommer »Peter und der Wolf« im Fokus der Ferienmalkurse standen, tauchen die Kinder in diesem Sommer in die Märchenwelt von »Nussknacker und Mausekönig« ein. Frei nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann, die seinerzeit die Grundlage für das berühmte Ballett von Peter Tschaikowski war, hat der beliebte Moderator Winfried Fechner das Kunstmärchen in die heutige Zeit geholt und erzählt die Geschichte von Paul und Sophie. Die beiden erleben die Abenteuer in der Puppenwelt ähnlich wie die Märchenhelden Marie und Fritz… Zur Einstimmung wird Veronika Teigeler die neue Version des Märchens vorlesen – und dann wird gemalt und gestaltet!

Termine: Di 16.07., Di 23.07., Di 30.07., Mi 31.07., Di 13.08., Mi 14.08., Di 20.08., Mi 21.08.19 | jeweils 14.00 – 17.00 Uhr
Kosten: 8 € pro Kind und Termin | Verpflegung bitte mitbringen | Material wird gestellt | Alter: ab 8 Jahren

Anmeldung: 02551 6942-00 oder über unser Kontaktformular
Die Ausstellung der entstandenen Werke zeigen wir im DA, Kunsthaus vom 08.09. bis 29.09.19

Info Ferienmalkurse als PDF

»Besinnen und aufmerken« | SOUNDSEEING – Die Kunst des Hörens

Ein Klang kann uns berühren, ruhig werden lassen, zum Handeln anregen; er kann uns besinnen und aufmerken lassen. »Und er lässt uns hören, auch wenn er schon längst nicht mehr hörbar ist.« Hörraum richtet sich an Menschen jeden Alters mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen, ob als stille Aufforderung zu philosophischen Gedanken, als Raum zur Muße und des Innehaltens, ob in Beziehung zum Naturgeschehen oder in Begegnung mit Anderen, mit Klang, sich selbst und der eigenen künstlerischen Wahrnehmung und Veränderbarkeit.

Fr 26.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Klangworkshop für alle Altersgruppen, Kinder in Begleitung Erwachsener
Dieser Workshop ist zu einem Nutzungsanleitung für die Objekte der Hörraumausstellung durch kleine Übungen, Spiele, Aufgaben und Anregungen während einer Führung.  Im zweiten Teil ermöglicht er eine »selbstangemessene« Begegnung mit den Phänomenen der Ausstellung im eigenen Rhythmus. Und wer weiß, was sonst noch geschieht?
Anmeldung: +49 (0)2551 6942-00 | Kostenbeitrag: 3 €
15.30 – 18.00 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
18.00 – 19.00 Uhr | »Hörraumkonzert« | Achtung: begrenztes Patzangebot | Eintritt frei
Max. 30 Hörer können sich auf Liegen oder Stühlen entspannt niederlassen. In einer Abfolge von Klang, Stille, Nachklang,Vorklang, Spannung, dabei ein Instrumentarium aus Bronze, Kupfer, Stahl, Wasser, Stein, Holz nutzend, entwickelt Klaus Reiber die Grundlagen für ein ca. 45 minütiges Hörereignis, das sich nicht zwingend als musikalischer Vortrag versteht, sondern die Hörer in den Focus des Geschehens setzt.

Sa 27.07. | 14.00 – 15.30 Uhr | Offene Ausstellung mit Begleitung durch Klaus Reiber
15.30 – 17.00 Uhr | Klangworkshop »Hören« für Erwachsene
In phänomenologischer Herangehensweise, forschend, sinnlich praktisch handelnd, spielend und übend sich der Resonanzbeziehung beim Hören zu nähern, das beschreibt die methodische Gestalt des Workshops, der sich als ein Kurzimpuls versteht. Wer teilnimmt, wird sich bewegen, lauschen, üben, begegnen… Kontakt Workshopleiter: 0157 355 99 470
Anmeldung erforderlich (Teilnahme ist begrenzt!): 02551 6942-00 | Eintritt: 3 €
17.00 – 18.00 Uhr | »Hörraumkonzert« | Achtung: begrenztes Patzangebot | Eintritt frei

Ein Workshop »Besinnen und aufmerken« mit Klaus Reiber fand bereits auf Burg Vischering statt. Live-Mitschnitt auf YouTube!

SOUNDSEEING — das münsterlandweite Klangkunstfestival wird gefördert durch: Land NRW, Kunststiftung NRW | Kulturpartner: WDR3 | Medienpartner: kultur.west | Kooperationspartner: Stiftung Hören

mehr zum münsterlandweiten Klangkunstfestival SOUNDSEEING auf www.soundseeing.net

Für die optimale Funktionalität unserer Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen