Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Führungen & Workshops
Kulturfeste
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendium
Startseite-news

Kunstverbindung – Kunstverbinding: Noch bis zum 28.04.19 zeigt sich die deutsch-niederländische Begegnung der Künstlerinnen Wiebke Bartsch (D) und Danielle Spoelman (NL) im DA, Kunsthaus. mehr

Neue Jahreszeit im DA! Von April bis September wird das Klostergrün rund um das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst zur Bühne für temporäre Kloster.Garten.Kunst – Eröffnung 30.03. um 17 Uhr mehr

Die historische Ausstellung »Geschichten hinterm Giebel« 2019 dreht sich um Gravenhorst als Ausflugsort gestern und heute. Florentiner mit Kakao, Seepartie, Picknick im Grünen… Entdecken Sie mit uns Gravenhorst als Sommerfrische! mehr

Bernhard Hembrock war ein optimistischer, lebensfroher und hilfsbereiter Mensch, der das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst und auch das Team des DA persönlich eine lange Wegstrecke begleitet hat. Durch sein großes Engagement hat er viel zu der positiven Entwicklung des Kunsthauses beigetragen. Dafür danken wir ihm. Er wird uns sehr fehlen. Nicht nur als vertrauensvoller Unterstützer, als kritischer Ratgeber in schwierigen Situationen, sondern vor allem als herzlicher Mensch… Nachruf auf Bernhard Hembrock

Kunstverbindung – Kunstverbinding | Deutsch-niederländische künstlerische Begegnung | INTERREG V A Projekt, EUREGIO | Eröffnung: 09.03. | 18 Uhr

»Hier/ Daar/ Viceversa« von Danielle Spoelman und Wiebke Bartsch ist ein nonverbaler zeichnerischer Schlagabtausch, eine entschleunigte Auseinandersetzung mit Aspekten des zu Hauses, der Heimat – grenzüberschreitend durch die gemeinsame Sprache der Zeichnung. Das taNDem Projekt gliedert sich in drei Bereiche:
Das Wochenthema | Zu einem von den Künstlerinnen abwechselnd ausgegebenen Begriff (z.B. Küche, Ausblick, Schlaf, Freunde, Laster, Buch…) zeichnet jede in ihrer Heimat.
Zeichnungen Hin und Her | Parallel dazu machen Bartsch und Spoelman über den gesamten sechsmonatigen Zeitraum des Projektes gemeinsame Zeichnungen: Eine macht eine Zeichnung und schickt diese per Post an die andere, diese bearbeitet die vorhandene Zeichnung.
Ortswechsel | Für 2 Monate tauschen die Künstlerinnen mit der anderen den Lebensraum und zeichnen somit die Heimat der anderen.

Gefördert durch: INTERREG Deutschland-Nederland

Einladung Eröffnung taNDem als PDF

Neue Jahreszeit im DA: Von April bis September wird das Klostergrün zur Bühne für Kunst & Interaktion:

PRESERVED//Grünkohl/Gravenhorst von Swaantje Güntzel & Jan Philip Scheibe wachsen sehen … an der Strohballen-Kolonie von Peter Möller mitgärtnern … auf dem Gravenhorster Blatt von An Seebach picknicken … My private Gravenhorst von Tom Koesel lauschen … in Lichtkunst von Knut Eckstein eintauchen … endlich einmal unterm Himmelstisch von Katerina Kuznetcowa & Alexander Edisherov liegen … DAbei sein und genießen!

Gefördert durch das Land NRW, LWL, Kulturregion Münsterland, regionale Kulturpolitik und Kreissparkasse Steinfurt

Mehr zur Gravenhorster SAISONALE*

Einladungskarte Gravenhorster SAISONALE* als PDF

Mit Vortrag von Dr. Uta C. Schmidt | Eröffnung: 30.03. | 16 Uhr

»Geschichte hinterm Giebel« dreht sich 2019 um Gravenhorst als Ausflugsziel und Sommerfrische. Auf der Sonnenterrasse des »Café Meyer« mit bunten Sonnenschirmen gab es Maibowle, Limonade und Florentiner mit Kakao. Der Ort profitierte von der Eisenbahn, die 1856 Hörstel an die Schienenverbindung Osnabrück-Rheine anschloss. Ende des 19. Jahrhunderts wollte der Landwirt Holle im Klostergebäude Zimmer vermieten, doch war er mit dieser Idee noch zu früh. Erst langsam setzte in Westfalen der Tourismus ein. Mitte der 1950er Jahre luden das »Café Meyer« oder das »Café Restaurant Gravenhorst« zu einem Ausflug mit Bootsfahrt auf dem Klosterteich ein. 1975 wurde im Zuge der Flurbereinigung die alte Gastwirtschaft »Café Meyer« abgerissen. Der Ort änderte sein beschauliches Gesicht: Es entstand das Hotel »Gravenhorster Hof«.
Für uns heute schwer vorstellbar: Postkarten von der »Restauration G. Zenker« warben um die Jahrhundertwende mit einer besonderen Attraktion: mit dem Kloster und der Friederich-Wilhelms-Eisenhütte, die als ganzer Stolz der Industrialisierung den Himmel mit Qualm verdunkelte.

Einladung Sommerfrische Gravenhorst als PDF

Schauspiel für Jugendliche und Erwachsene

Gastspiel des Hessischen Landestheater Marburg | Regie: Carola Unser | Darstellerinnen: Saskia Boden-Dilling, Lisa Grosche
Das Theaterstück erzählt von einer sonderbaren, außergewöhnlichen, gar magischen Begegnung zweier Mädchen im Transit zum Erwachsenwerden.
Nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit den Schauspielerinnen und der Regisseurin.

Abendvorstellung: So 07.04. | 18.00 Uhr | Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €
Sondervorführung für Schulklassen: Mo 08.04. | 11.00 Uhr

Ausflugstipp für die ganze Familie: Ostermontag im und am DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst. Ostereier suchen und künstlerisch bemalen, Kunstwerke hautnah erleben, an einer kurzweiligen Führung teilnehmen und lecker essen im Café: Der Kreis Steinfurt mit seinem DA, Kunsthaus und dem Café im Kloster veranstaltet auch 2019 ein »Gravenhorster Osterfest« und macht das DA einmal mehr zu einem spannenden Ort für große und kleine Leute.
Highlight 2019: Das Figurentheater Grinsekatze ist zu Gast im DA!

Projektstipendium KunstKommunikation 19 – Kunst zum Mitmachen und Mitdenken

In ihrem Projekt PRESERVED // Grünkohl / Gravenhorst beschäftigt sich das Hamburger Duo Scheibe & Güntzel künstlerisch mit der Frage, welche identitätsstiftende Bedeutung der Grünkohl für die Menschen in Westfalen hat. Hierzu legen die Künstler auf dem Gelände vom DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst einen Grünkohlacker an, in dessen Mitte sich eine Sitzgelegenheit befindet, die als
kommunikative Plattform dient. mehr zum Projekt PRESERVED // Grünkohl / Gravenhorst

Ende April / Anfang Mai – der genaue Termin wird hier und auf Facebook kurzfristig bekanntgegeben – pflanzen Swaantje Güntzel und Jan Philip Scheibe die für ihren Acker vorgezogenen Grünkohl-Pflänzchen per Hand auf dem Klostergelände ein. Helfer sind sehr willkommen!

Tipp: Nicht verpassen, folgen Sie uns auf Facebook!

Gefördert durch: Land NRW, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Regionale Kulturpolitik und Kulturbüro Münsterland

Für die optimale Funktionalität unserer Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Website geben Sie uns hierzu Ihre Zustimmung. Unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen