Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

07.03. – 25.04.21 SOUNDSEEING – WEAVING | Klangkunstausstellung von Christina Kubisch

Eröffnungsveranstaltung des münsterlandweiten Klangkunstfestivals | Geöffnet für Publikum ab 12.03. nach telefonischer Anmeldung!

SOUNDSEEING ist ein spartenübergreifendes, kooperatives Klangkunstprojekt im Münsterland, das dem Betrachter und Zuhörer mit Ausstellungen, Konzerten und Workshops ein einmaliges, sinnliches Erleben von Klängen ermöglicht. Mit ihrer Einzelausstellung bespielt Christina Kubisch die historischen Räume des DA. Christina Kubisch ist eine der weltweit renommiertesten KlangkünstlerInnen, als Professorin der Kunsthochschule des Saarlands bildete sie mehrere Generationen von Klangkünstlern aus.

Weaving – neue Version Kloster Gravenhorst 2021 ist eine ortsbezogene Installation mit Kupferkabeln, die in ihrer Gesamtheit wie ein überdimensionaler Webstuhl wirken. Die Besucher können zwischen den von Holzstrukturen herunterhängenden Leitungen frei herumgehen und hören mit speziellen Induktionskopfhörern die in den Kupferkabeln zirkulierenden Klänge. Diese bestehen in der Arbeit für das Kloster Gravenhorst aus Aufnahmen mechanischer elektrischer Webstühle (aufgenommen im Textilmuseum Bocholt) und dem digitalen Gewebe elektromagnetischer Felder aus dem world wide web, Klänge, die normalerweise nicht hörbar sind. Sie wurden in verschiedenen Ländern und besonders in technisch hoch entwickelten Metropolen mit einem Spezialkopfhörer mit Kupferspulen aufgenommen.
Die Tätigkeit des Weben, einst mit meditativer Handarbeit oder dem filigranen Gewebe von Spinnen assoziiert, hat sich heute immer weiter von dem einstigen Handwerk entfernt. In der Installation werden industrielle Produktionsabläufe und perfektionierte elektrische Kommunikationsmaschinen hörbar und erfahrbar, denen man normalerweise nicht begegnet. Der Ursprung des Begriffes »Weben« wird hinterfragt und neu interpretiert. Durch verschiedene Bewegungsabläufe im Raum entstehen individuelle Hörerfahrungen und Klangüberlagerungen, der Hörer wird selbst aktiver Mitverfasser des akustischen Geschehens.

Virtueller Rundgang auf YouTube

Weitere Installationen von Christina Kubisch im DA: FESTPLATTEN – Grabsteinfragmente, UV-Licht, fluoreszierendes Pigment – im Rempter, »Silent exercizes« im Gewölbekeller und die Sonagramme »Analyzing Silence« – eine Visualisierung des Wortes Stille, einzeln oder mehrfach wiederholt.
www.christinakubisch.de | www.electricalwalks.org

Telefonische Voranmeldung Di – Fr 10 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr, Sa 14 – 17 Uhr  und So 11 – 17 Uhr unter 02551 6942-15
Termine werden jeweils für eine Stunde in folgenden Zeitfenstern vergeben: Di – Sa 14 – 15 Uhr | 15 – 16 Uhr | 16 – 17 Uhr | 17 – 18 Uhr und So 11 – 12 Uhr | 12 – 13 Uhr | 13 – 14 Uhr | 14 – 15 Uhr | 15 – 16 Uhr | 16 – 17 | 17 – 18 Uhr.
Außerdem müssen die aktuellen Hygieneregeln wie Abstandhalten (mind. 1,5 Meter), das Tragen einer medizinischen Maske und die vorgegebenen Einlasskapazitäten des DA eingehalten werden.

SOUNDSEEING wird gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, Kunststiftung NRW, LWL-Kulturstiftung, Gelsenwasser-Stiftung | Kultur- und Medienpartner: WDR3 und kultur.west | Trägerin: Landesmusikakademie NRW

mehr zur Klangkunstreihe SOUNDSEEING und Impressionen zu WEAVING