Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
Alle
Alle
Allgemein
Ausstellungen
Ausstellungen
digitale SAISONALE
Führungen & Workshops
Klostergrün
Kulturfeste
Künstlerpost
Kunstprojekte
Live on stage
Projektstipendien
Projektstipendium
SAISONALE
Startseite-news
Video
virtueller Raum

bis 04.10.20 Der Film: Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater | Susanne Bosch

Noch bis zum 04.10. ist der Film von Susanne Bosch für alle Besucher*innen des DA, Kunsthaus während der Öffnungszeiten im großen Saal fortlaufend zu erleben!
Bei Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater von Susanne Bosch handelt es sich um eine ortsspezifische künstlerische Arbeit zu dem SAISONALE* Jahresthema »Heimatgärten«. Die Arbeit, bestehend aus einem Schattentheater als Film, handelt von der Beheimatung von »Fremden« über die Jahrhunderte. Sie entstand aus Begegnungen und Interviews vor Ort sowie einer intensiven Recherche. Drei historische Zuwanderungsszenarien spielen dabei eine Rolle: Die »Beutetürken« und »-türkinnen«, die im 17. und 18. Jahrhundert als Kriegsbeute in die Gegend verschleppt wurden, die Geflüchteten und Vertriebenen nach dem 2. Weltkrieg sowie die heute Zugewanderten aus den Kriegs- und Krisengebieten des Mittleren Ostens. Das Schattentheater verwebt Biografisches mit historischen Fakten und fiktiven Erzählungen.

Susanne Bosch inszeniert ihr Material in Zusammenarbeit mit der Filmemacherin Ulrike Zimmermann als Schattentheaterfilm, der in mehreren Kapiteln lokale Phänomene zu Fremdheit und Heimat thematisiert, die sich durch Zeit und Raum herausschälen ließen. Corona-bedingt wird es keine Aufführung mit lokalen Akteurinnen und Akteuren, sondern eine Filmvorführung geben. Der Film reflektiert zudem die aktuelle Rassismusdebatte, die durch den Tod des Schwarzen George Floyd und durch die seit Mai 2020 internationale Bewegung »Black Lives Matter« (Schwarze Leben zählen) zusätzliche Aktualität erhalten hat.

Deutlich wird, wie sich die Landschaft um Gravenhorst aus individuellen Biografien und Schicksalen zusammensetzt, die in ihrem Kommen und Gehen durch die politische Situation ihrer Zeit bestimmt waren und sind. Der Film stellt Fragen zur zukünftigen Landschaft als »Heimatgarten«.

Außerdem: Installation im Remter 30.08. – 27.09.20